Login Mitglieder
A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise
17.06.2020

Studie „VOICE: Belastungen und psychische Ressourcen des Personals während der COVID-19-Pandemie“

diese Umfrage der Vereinigung für interdisziplinäre Frühförderung - Bundesvereinigung (VIFF) e.V. möchten wir Ihnen gerne zur Kenntnis bringen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
Corona hatte uns in den letzten Monaten alle fest im Griff. Die Situation hat sich zwar entspannt, stellt jedoch weiterhin eine erhebliche Belastung dar. Viele Menschen fühlen sich in Zeiten von Corona ängstlich, unsicher, gestresst und angespannt. Ärzte und Pflegekräfte in der Akutversorgung stehen in der Coronavirus-Krise vor besonders großen Herausforderungen, aber wir sind der Meinung, dass sowohl die Arbeit der Frühförderstellen als auch die sozialpädiatrische Versorgung erheblich beeinflusst war und noch sind. Dies betrifft die Betreuung und Versorgung der Kinder, Jugendlichen und ihrer Eltern aber auch die Mitarbeitenden in den Institutionen und Praxen – also Sie alle und Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen! Und genau darum wollen wir uns nun auch kümmern!
 
Wir wollen diese Belastungen - aber auch die Ressourcen - besser erkennen und verstehen. Gemeinsam mit Frau Prof. Dr. (TR) Yesim Erim, Leiterin der Psychosomatischen und Psychotherapeutischen Abteilung des Universitätsklinikums Erlangen, und ihrem Team wollen wir Ihnen daher anbieten mitzuteilen, welchen Belastungen Mitarbeitende im Bereich der Frühförderung während der COVID-19-Pandemie ausgesetzt sind und welche individuellen Ressourcen und Arbeitsplatzbedingungen dazu beitragen, die Krise gut zu bewältigen. Eine Befragung in Kliniken ist bereits erfolgt und wir haben nun die Möglichkeit, einen für uns in der Frühförderung angepassten Fragebogen zu bearbeiten.
 
Der Online-Fragebogen zur Studie „VOICE: Belastungen und psychische Ressourcen des Personals während der COVID-19-Pandemie“ ist ab sofort bis zum 6. Juli abrufbar. Hier der Link: https://ww2.unipark.de/uc/Sozialpaediatrie/
Das Ausfüllen nimmt ca. 10 bis 15 Minuten in Anspruch. Es werden keine persönlichen Daten erfasst und Rückschlüsse auf einzelne Mitarbeitende werden nicht möglich sein.
 
Die Umfrage erfolgt gemeinsam durch die Vereinigung für interdisziplinäre Frühförderung – Bundesvereinigung (VIFF) mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der SPZ (BAG-SPZ) sowie dem Arbeitskreis für Vorsorge- und Sozialmedizin Vorarlberg (AKS).
 
Nehmen Sie selber teil und leiten Sie diese Mail bitte auch an alle Mitarbeitenden in Ihren Einrichtungen weiter, so dass wir auf eine möglichst gute Datenbasis zurückgreifen können. Wir werden die Daten zusammen mit den Kollegen und Kolleginnen aus Erlangen auswerten und natürlich auch zur Verfügung stellen. Ich glaube, dass wir hier einerseits etwas Gutes für die Mitarbeitenden und uns selber in den Einrichtungen tun und auch wertvolle Erkenntnisse über unsere Arbeit bekommen können. Diese können dann möglicherweise auch an passender Stelle im politischen Raum adressiert werden.
 
Für Rückfragen stehen wir natürlich gerne zur Verfügung
 
Mit freundlichen Grüßen im Namen des VIFF Bundesvorstandes

Liane Simon und Christian Fricke
 
 
Eine Umfrage im Namen der VIFF (Liane Simon, Christian Fricke), der BAG-SPZ (Ilona Kroiss, Antje Hoffmann, Carsten Wurst) und des AKS (Susanne Bauer, Edda Haberlandt).

Vereinigung für interdisziplinäre Frühförderung – Bundesvereinigung (VIFF) e. V.
Bundesgeschäftsstelle
c/o KelCon GmbH
Tauentzienstr. 1
D-10789 Berlin
Tel.: +49 30 679 66 88 503
Fax: +49 303 679 66 88 55
E-Mail: geschaeftsstelle(at)fruehfoerderung-viff.de

Web: www.fruehfoerderung-viff.de