Login Mitglieder
A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise
07.03.2018

PRESSEMITTEILUNG: Budgetierung – ein Stolperstein in der Patientenversorgung

Kassenüberschuss sinnvoll nutzen – jetzt!

"Wir brauchen eine Patientenversorgung, die sich nach dem Bedarf und nicht nach dem ärztlichen Budget für Heilmittelleistungen richtet", erklärt Andrea Rädlein, Vorsitzende des Deutschen Verbandes für Physiotherapie.

Mit der Forderung nach Abschaffung von versorgungshemmenden Budgets ist die Vorsitzende des mitgliederstärksten Verbandes der Physiotherapeuten in Deutschland längst nicht mehr allein. Aktuell fordern auch der schleswig-holsteinische Gesundheitsminister, Heiner Garg, und der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Dr. Andreas Gassen, eine Abschaffung der Budgets für ärztliche Grundleistungen.

Tatsache ist, dass die Krankenkassen einen Rekordüberschuss von 3,1 Milliarden Euro im Jahr 2017 erzielt haben. Das ist knapp die Hälfte von dem, was  die Kassen im gesamten Jahr 2017 für Heilmittelbehandlungen in Deutschland für die Versorgung ihrer Versicherten ausgegeben haben. Tatsache ist auch, dass Budgets zu Lasten der Patienten und Leistungserbringer gehen. Die Patientenversorgung sollte sich jedoch ausschließlich am Versorgungsbedarf einer immer älter werdenden Gesellschaft orientieren und nicht von Budgets abhängen.

Um dem steigenden Versorgungsbedarf im Heilmittelbereich gerecht zu werden – heute und in den nächsten Jahren –, braucht es qualifizierte Fachkräfte. Dem steigenden Bedarf an Physiotherapie stehen aktuell aber sinkende Schülerzahlen und eine rasant steigende Aussteigerquote gegenüber.

Hauptgründe für diese Entwicklung sind, dass

  • der durchschnittliche Verdienst eines angestellten Physiotherapeuten im ambulanten Bereich in Höhe von knapp 2.070 Euro (brutto) keine angemessene Existenzsicherung ermöglicht,
  • die Ausbildung zum Physiotherapeuten nach wie vor noch nicht bundesweit kostenfrei ist, 
  • aufgrund der Rahmenbedingungen die Attraktivität dieses Berufes bei steigender Arbeitsbelastung immer weiter sinkt.

Ab Mitte März 2018 ist die neue Bundesregierung im Amt. Dann gilt es, keine Zeit mehr zu verlieren und die Patientenversorgung in Deutschland nachhaltig zu sichern. "Wir fordern eine klare Weichenstellung der Politik für die Zukunftssicherung der Gesundheitsberufe in Deutschland", betont Andrea Rädlein.

Neben einer kostenfreien Ausbildung und einer dauerhaft verbesserten Einkommenssituation für Physiotherapeuten, fordert der Deutsche Verband für Physiotherapie unter anderem auch die Aufhebung von Reglementierungen wie Budgets oder Richtgrößen für Heilmittelleistungen. Denn: Diese hemmen nachweislich die Patientenversorgung.