Login Mitglieder
A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise

Yoga und Skoliose mit dem Dock on® - einmal anders behandelt

Datum
Samstag, 05.10.2019–
Sonntag, 06.10.2019
Ort
Schule für Physiotherapie
Standort Gießen, 35394 Gießen

Veranstalter

Deutscher Verband für Physiotherapie Landesverband Hessen e.V.

Kursnummer 729/2019
Fortbildungspunkte 15
Referent(in) Domke-Tilemann, Claudia
Preis für Mitglieder € 200,00
Preis für Nichtmitglieder € 240,00

Inhalt

Die Skoliose hat eine Pathologie , die neben Schwingungen konvex/ konkav , Rotation und verstärkter Kyphose/ Lordose eine schwer zu beherrschende Torsion entwickelt und die gilt es einzugrenzen.
Im Yoga Iyengar- Methode sind viele Komponenten und Zielrichtungen ähnlich wie Be-handlungstechniken in der Physiotherapie. Gerade durch Alternativen des Yoga werden die Ziele der Physiotherapie nicht nur unterstützt, sondern oft auch effektiver. Dies geschieht durch Strukturdehnungen, gleichzeitiger Feinkoordination, sehr präziser Kor-rektur und Interpretation der Probleme der Patienten.

Gezielte Übungen im Yoga unterstützen unsere Bemühungen bei der orthopädischen Phy-siotherapie, besonders auch bei Skoliosen.

Es wird sicher ein ausgezeichnetes Additiv in der Langzeitbehandlung.

Inhalte:

Folgende Punkte werden angesprochen:     

- Feinkoordination  für Wirbelsäule und Extremitäten
- Aufrichtung 
- Atmung     
- Stand  -  Gang  -  Gleichgewicht

Hintergrund:

Dock on ® 3-Punkte-Konzept nach Domke

Besonders bei chronischen Beschwerden ist eine individuelle, vielschichtige Therapie erforderlich. Gängige Behandlungstechniken sollen durch das Dock on Konzept auf die Person bezogen befundet und dadurch auch selektiv verstärkt werden können.

So werden noch umfassender die Schmerzen und Bewegungseinschränkungen beseitigt.

Die Kenntnisvertiefung der Biomechanik ist Voraussetzung für die Verbesserung der Funktionen unter Berücksichtigung von individuellen Asymmetrien. Das Einbeziehen von Biomechanik und besonderen Asymmetrien ist der Grundstein bei der Einstellung zur Wirbelsäulenzentrierung. Als Basis der Tonusregulierung in den Strukturen und besseren Achsenausrichtung der Gelenke fungiert diese Zentrierung.

Das Dock on Konzept bewirkt einen spezifischen "Zuschnitt" auf den einzelnen Patien-ten. Es kann dadurch garantiert eine Strukturveränderung durch Wirbelsäulenzentrierung angeregt werden.

Die drei Punkte für Befund und Therapie erfassen die individuelle Besonderheit eines jeden Patienten ohne großen Zeitaufwand.

Dies ist eine große Erleichterung im Arbeitsaufwand bei gleichzeitiger Intensivierung des Behandlungsziels und Erfolges.

Die 3 Punkte beziehen sich auf
 
-  Asymmetrie des gesamten Körpers
-  Elastizität der gesamten Strukturen
-  Körperschwerpunkt des Menschen


Anhänge

Ausschreibung

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.


Zur Übersicht